Wie bekommt man Läuse?

Fragen und Antworten rund um die Kopflaus

Wie bekommt man Läuse?

Jeder Mensch kann Kopfläuse bekommen. Dabei ist die Laus nicht wählerisch. Wer Kopfläuse bekommt, hat also einfach nur Pech gehabt, denn mit mangelnder Haarhygiene oder Ähnlichem hat der Befall nichts zu tun.

Was sind Kopfläuse?

Eine Kopflaus ist ein flügelloses Insekt (kann also auch nicht fliegen) und gehört der Ordnung der Tierläuse / Menschenläuse an. Eine Laus wird zwischen 2-3 mm groß und muss sich alle zwei bis drei Stunden durch Blutsaugen auf der Kopfhaut ernähren.

Wie bekomme ich Läuse weg - Hausmittel?

Wer nicht mit Chemie gegen Läuse angehen will, hat die Möglichkeit alternativ zu bekannten Hausmitteln zu greifen. Hausmittel töten die Läuse jedoch nicht wirklich ab, sondern sorgen meist nur für eine vorübergehende Lähmung der Läuse – sie müssen also im Anschluss sehr sorgfältig mit einem Nissenkamm ausgekämmt werden. Bekannte Hausmittel sind zum Beispiel Olivenöl, Mandelöl, Essig oder ätherische Öle, dabei wird eine Einwirkzeit (je nach Quelle) von 1-4 Stunden empfohlen. Essig ist im Vergleich zu Öl agressiver gegen Läuse, jedoch auch agressiver für die Kopfhaut. Essig am besten im Verhältnis 1 zu 1 mit warmem Wasser mischen und in die Kopfhaut einmassieren. 15-30 Minuten einwirken lassen und dann gründlich wieder ausspülen.

Welche Farbe hat eine Kopflaus?

Lebende Kopfläuse sind meist weiß oder silber-farben, manchmal aber auch leicht gelblich. Eine tote Nisse dagegen hat eine bräunliche Farbe.

Wie schnell können Läuse übertragen werden?

Läuse können zwar nicht fliegen oder springen aber bei dem Kontakt zweier Köpfe sind sie sehr gute und schnelle Krabbler. Hier vergeht also nicht viel Zeit, bis die Läuse den Besitzer gewechselt haben.

Können Kopfläuse ertrinken?

Nein. Kopfläuse können laut verschiedener Quellen bis zu vier Stunden „die Luft anhalten“. Auch Hitze durch Saunagänge oder normales Haarewaschen kann Kopfläusen nichts anhaben.

Wie weit können Kopfläuse springen?

Kopfläuse springen überhaupt nicht, sie krabbeln von Kopf zu Kopf, weswegen auch ein direkter Kontakt zwischen zwei Menschen für die Übertragung erforderlich ist.

Müssen Kuscheltiere und Bettwäsche eingefroren werden um Läuse loszuwerden?

Nein. Läuse mögen es warm und ihr natürlicher Lebensraum ist der Kopf. Läuse müssen alle 2-3 Stunden Blut saugen um zu überleben, würden also auf einer trostlosen Bettdecke oder einem Kuscheltier relativ schnell ihr Ende finden.

Wie erkennt man Läuse?

Ein ständiges Kratzen am Kopf ist ein erstes Zeichen für den Kopflausbefall. Denn dieser geht meist mit einem heftigen Juckreiz einher. Beim Erstbefall von Läusen kann es aber auch einige Wochen dauern, bis der erste Juckreiz auftritt. Nur ca. einer von drei Menschen entwickelt überhaupt einen Juckreiz.

Woran kann man Kopfläuse erkennen?

Auch ohne Juckreiz kann ein Kopflausbefall vorliegen. Ein Nissenkamm sorgt dann für Klarheit (diesen gibt es in Drogeriemärkten oder in der Apotheke). Und so gehts: Haare waschen und eine Pflegespülung für besseres Auskämmen verwenden. Haare gut durchkämmen und anschließend den Läusekamm anwenden. Den Nissenkamm im Anschluss auf einem Stück Küchenpapier abstreifen und das Küchenpapier sorgfältig „unter die Lupe“ nehmen. Vorgang wiederholen.

Wie werden Kopfläuse übertragen?

Kopfläuse können – obwohl dies weit verbreitet ist – nicht springen oder fliegen. Das heißt: Sie krabbeln. Damit Läuse sich also von Mensch zu Mensch übertragen können, müssen die Köpfe / Haare zweier Menschen tatsächlich miteinander in Berührung kommen. Das ist wohl auch der Grund warum sich viele Kinder im Kindergarten oder in der Schule anstecken, da der Körperkontakt / Kopfkontakt beim Spielen regelmäßig vorkommt.

Wie behandelt man Kopfläuse?

Für die Behandlung von Kopfläusen ist neben chemischem Mitteln aus der Apotheke oder weniger agressiven Hausmitteln ein Nissenkamm zwingend erforderlich. Das tägliche, sorgfältige Ausbürsten der Haare vom Haaransatz bis in die Spitzen ist die einzige Möglichkeit die Parasiten tatsächlich wieder loszuwerden und erfordert tatsächlich etwas Geduld.

Wie lange dauert es bis Läuse Eier legen?

Eine erwachsene Laus lebt zirka vier Wochen lang. In dieser Zeit legt eine weibliche Kopflaus in etwa 100 Eier. Nach der Eiablage dauert es um die neun Tage bis die neuen Läuse schlüpfen. Etwa 10 Tage später sind auch diese Läuse wieder geschlechtsreif und können wiederum neue Eier legen. Ohne Behandlung vermehren sich Läuse auf dem Kopf also extrem schnell.

Sind Kopfläuse gefährlich?

Nein. Kopfläuse sind zwar unangenehm und ärgerlich, sind aber nicht wirklich gefährlich und übertragen i.d.R. auch keine gefährlichen Krankheiten. Auch sind Kopfläuse nicht auf mangelnde Hygiene zurückzuführen.

Können Läuse auf Hunde überspringen?

Nein. Eine gewöhnliche Kopflaus kann nicht auf Hunde oder Katzen übertragen werden, ihr natürlicher Lebensraum sind Menschenhaare / -köpfe. Wenn Hund oder Katze von Läusen betroffen sind, handelt es sich dabei wiederum um Tierläuse.

Hast du weitere Fragen, Anregungen oder noch weitere Informationen zum Thema?
Schreib gerne einen Kommentar dazu 🙂